Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Partnerwehr FF Bergenweiler:


Hinterdorf - BergenweilerHinterdorf - Bergenweiler


Beschreibung von Bergenweiler:

Bergenweiler liegt am Rande der schwäbischen Alb, am Ausläufer des unteren Brenztals, im Landkreis Heidenheim, nahe der bayerischen Grenze. Durch den Ort fließt der Fluß Brenz. Die Bahnlinie der Deutschen Bahn Aalen-Ulm führt am Rande des Orts vorbei, wobei sich in Bergenweiler ein Haltepunkt befindet.

Der bis 1972 selbständige Ort Bergenweiler ist seit der Gemeindereform mit ca. 550 Einwohnern der kleinste Ortsteil der Großgemeinde Sontheim a.d. Brenz. Die Gemarkungsfläche hat eine Größe von ca. 374 ha.

Bergenweiler ist überwiegend ein reiner Wohnort. Es gibt noch zwei größere landwirtschaftliche Betriebe und das handwerkliche Gewerbe ist mit zwei kleineren Betrieben vertreten. Ein Wasserkraftwerk, ein Kindergarten, eine Kirche sowie ein Gemeindehaus runden das Ortsbild ab.

Das rege Vereinsleben ist seit 1971 in einer Vereinsgemeinschaft VGB organisiert. Dieser gehören die Feuerwehr, die Sängereintracht, die Kyffhäuserkameradschaft und der schwäbische Albverein an.


Dorfplatz - BergenweilerDorfplatz - Bergenweiler 


Chronik unserer Partnerwehr FF Bergenweiler:

Bergenweiler war der erste Ort im unteren Brenztal der eine Freiwillige Feuerwehr hatte. Diese wurde im Jahr 1857 erstmals in den Gemeindebüchern erwähnt.

 

Ihre erste Spritze kaufte die Gemeinde 1862 bei der
Firma Josef Zeller in Biberach.

 

1863 trat die Wehr in den Feuerlöschverband von Württemberg ein.

 

Ein Hydrantenkarren wurde 1932 von der
Firma Ziegler in Giengen erworben.

 

Diesem folgte im Jahr 1956 ein Tragkraftspritzenanhänger TSA von der Firma Ziegler.
Zur Beladung gehörte dabei auch die erste Motorspritze TS 6.

 

1966 beschaffte die Feuerwehr eine Standarte und es wurden die Feierlichkeiten zur Fahnenweihe abgehalten.

 

Eine Anhängeleiter AL 10 erhielt die Feuerwehr im Jahr 1967 von der Firma Bachert.

 

1972 wurde der bis dahin selbständige Ort Bergenweiler im Zuge der Gemeindereform nach Sontheim an der Brenz eingemeindet und ist seither ein Ortsteil der Großgemeinde. Die Feuerwehr in Bergenweiler ist seitdem eine Abteilung der Gesamtfeuerwehr Sontheim.

 

Durch den Kauf eines Tragkraftspritzenfahrzeuges TSF auf Ford Transit von der Firma Ziegler im Jahr 1972 zog dann auch die Motorisierung bei der örtlichen Feuerwehr ein. Die Fahrzeugübergabe wurde gebührend mit der Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtags des Landkreises Heidenheim gefeiert.

 

Eine enge und rege partnerschaftliche Beziehung wird seit 1981 mit der Feuerwehr Watzelsdorf in Niederösterreich gepflegt.

 

Das 125-jährige Bestandsjubiläum der Feuerwehr in Bergenweiler feierte man mehrtägig im Jahr 1982.

 

Mit der Beschaffung von zwei Handfunksprechgeräten und einem Funkgerät für das Einsatzfahrzeug  wurde 1982 die moderne Form der Kommunikation eingeführt.

Durch die Übergabe von zwei Atemschutzgeräten wurde ab 1985 eine effektive Menschenrettung und Brandbekämpfung im Innenangriff ermöglicht.

 

1987 konnte nach gut einjähriger Bauzeit und vielen freiwilligen Stunden der Eigenleistung ein schmuckes und allen Ansprüchen gerecht werdendes Feuerwehrgerätehaus bezogen werden. Verbunden mit den Feierlichkeiten zur Einweihung, führte die Abteilung den ersten internationalen Feuerwehrpokalwettkampf in Bergenweiler mit zahlreicher Beteiligung aus dem In- und benachbarten Ausland durch.

 

Seit 1993 wird von der Abteilung Bergenweiler in einem zweijährigen Turnus das Tauziehturnier der Feuerwehren unter dem Motto „Wer hat die kräftigste Feuerwehr?“ ausgetragen.

 

1994 wurde die stille Alarmierung durch Funkmeldeempfänger eingeführte.

 

1995 trug die Abteilung Bergenweiler den Kreisfeuerwehrmarsch des Landkreises Heidenheim mit über 2000 Teilnehmern aus.

 

Den zweiten internationalen Feuerwehrpokalwettkampf in Bergenweiler mit abermals zahlreicher Beteiligung von Wettkampfgruppen aus Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz veranstaltete die Abteilung im Jahr 2000.

 

2002 erhielt die Abteilung ein zusätzliches Kleineinsatzfahrzeug KEF auf VW Fahrgestell.

 

Nach 32 Jahren wurde 2004 das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF, durch ein in allen Belangen der Technik entsprechendes Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W von der Firma Ziegler, welches auf einem MAN Fahrgestell aufgebaut ist, ersetzt.

 

Im Jahr 2007 wird die Feuerwehr stolze 150 Jahre alt. Dies wird 2008 verbunden mit dem Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Heidenheim mehrtägig gebührend gefeiert.


Der Inhalt unserer Partnerwehr wurde ausschließlich von der Chronik der Feuerwehr Bergenweiler kopiert!

Quelle: FF Bergenweiler